Aktuelles


Der Sternhimmel im Juni 2021

1. Planeten

Planetenbeobachter sind im Juni auf die zweite Nachthälfte angewiesen.

Merkur steht im Juni in unterer Konjunktion und ist unsichtbar.

Venus ist Abendstern, aber noch nicht besonders auffällig. Auf Grund der flachstehenden Ekliptik steht sie tief am Nordwesthimmel, und geht bereits unter bevor es richtig dunkel ist.

Mars
zieht sich vom Abendhimmel zurück. Der Planet verkürzt seine Abendsichtbarkeit drastisch. Die spät einsetzende Dunkelheit lässt Mars zur Monatsmitte nur noch rund eine Stunde Sichtbarkeit, bevor er im Nordwesten im Horizontdunst verschwindet.

Jupiter steht im Sternbild Wassermann und verfrüht seine Aufgänge. Er geht am Monatsanfang gegen 01:47 MESZ auf, am Monatsende bereits kurz vor Mitternacht. Jupiter erreicht zu Beginn der bürgerlichen Dämmerung um ca. 04:30 h MESZ eine Höhe von knapp 30° über dem Südhorizont.

Saturn geht etwa 40 Minuten vor Jupiter auf, und steht rund 20° westlich von ihm. Da die Ekliptik im Frühjahr am Morgen nur flach verläuft, stehen sowohl Saturn als auch Jupiter nicht sehr hoch über dem Horizont. Am Monatsletzten steht Saturn um 4:00 h MESZ im Süden rund 24° hoch.

Uranus
geht am Monatsanfang gegen 4:00 h MESZ auf, am Monatsende etwa 2 Stunden früher. Er steht dann zu Beginn der Morgendämmerung aber nur rund 15° hoch am Osthimmel, was zur Beobachtung sehr ungünstig ist.

Neptun geht am Monatsanfang um etwa 1:30 h MESZ auf, am Monatsletzten rund 1 Stunde früher. Zur Monatsmitte steht Neptun ca. 20° hoch am Südosthimmel. Da er eine Helligkeit von nur 7,9 mag hat ist der schwache Planet nicht sinnvoll zu beobachten.

2. Sonne

Ein neuer Sonnenfleckenzyklus hat begonnen, und es sind wieder Sonnenflecken zu erwarten.
Am 10.6. findet hoch im Norden eine ringförmige Sonnenfinsternis statt, die bei uns in Mitteleuropa leider nur partiell zu beobachten ist. Beginn ist um etwa 11:43 MESZ. Der Mond schiebt sich von rechts (Westen) vor den oberen Sonnenrand. Mitte der Finsternis ist etwa um 12:26 h. Die Sonne wird leider nur zu einem recht kleinen Teil verdeckt. Ende ist etwa um 13:18 h.

   
   Sonnenfinsternis am 10.6.2021 um 12h26 MESZ in Süddeutschland (Grafik TheSky6)


3. Mond

Am 10.6. ist Neumond, und gleichzeitig bei uns eine partielle Sonnenfinsternis zu beobachten. Siehe oben. Am 24.6. ist Vollmond.

4. Sternschnuppen

Im Juni ist kein erhöhter Sternschnuppenfall zu erwarten.

5. Fixsternhimmel

Am Osthimmel ist das Sommerdreieck aufgegangen, bestehend aus Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler. Das Ganze ist eingebettet in das Band der Sommer-Milchstraße. Tief im Süden steht der rötliche Antares mit einem Teil des Skorpions. Hoch im Süden findet man den Herkules und westlich davon den Bootes. Im Zenit steht der Große Bär. Am Westhimmel befindet sich das markante Sternbild des Löwen, und tief im Norden liegt das "W" der Kassiopeia.