Aktuelles


Der Sternhimmel im Mai 2021

1. Planeten

Merkur hat im Mai die beste Abendsichtbarkeit des Jahres 2021. Zur Mitte des Monats steht Merkur gegen 21:40 MESZ (Sonne 6° unter dem Horizont) ca. 11° über dem WNW - Horizont. Der Winkeldurchmesser nimmt im Mai auf etwa 10" zu, der Beleuchtungsanteil schrumpft aber zu einer schmalen Sichel.

Venus erschien Ende April wieder am Abendhimmel. Es ist der Beginn einer Abendsichtbarkeit, die jedoch wegen der jetzt sehr flach am Abendhimmel verlaufenden Ekliptik recht ungünstig ausfällt. Am Monatsende steht Venus zum Ende der bürgerlichen Dämmerung erst 5,5° hoch. Am 28.5. begegnet Venus Merkur.

Mars steht im Westen am Abendhimmel und wandert durch das Sternbild Zwillinge. Er geht am Anfang des Monats etwa um 1:20 Uhr MESZ unter, Ende des Monats fast eine Stunde früher. Seine Helligkeit fällt im Mai weiter ab. Mars hat nur noch einen Winkeldurchmesser von rund 4 ", und ist auch bei Fernrohrbeobachtung kein lohnendes Ziel mehr.

Jupiter erscheint am Morgenhimmel. Er geht am Monatsanfang gegen 03:40 MESZ auf, am Monatsende etwa um 1:55 MESZ. und erreicht dann zu Beginn der bürgerlichen Dämmerung um ca. 04:30 h eine Höhe von 20° über dem Südosthorizont.

Saturn geht etwa eine halbe Stunde vor Jupiter auf, und am Morgenhimmel gut 15° westlich ihm. Da die Ekliptik im Frühjahr am Morgen nur flach verläuft, stehen sowohl Saturn als auch Jupiter nicht sehr hoch über dem Horizont. Am Monatsletzten steht er um 4:30 h rund 22° hoch.

Uranus stand Ende April in Konjunktion zur Sonne, und kann bis Ende Mai am Morgenhimmel nicht beobachtet werden.
Neptun erscheint erst zum Ende des Monats am Morgenhimmel, steht dann aber noch so tief, dass der schwache Planet nicht sinnvoll beobachtet werden kann.


2. Sonne

Ein neuer Sonnenfleckenzyklus hat begonnen, und es sind wieder Sonnenflecken zu erwarten. Die Chromosphäre der Sonne zeigt auch schon eine gewisse Aktivität, und es können u.a. bereits Protuberanzen beobachtet werden.

3. Mond

Am 11.5. ist Neumond, am 26.4. Vollmond, und gleichzeitig eine totale Mondfinsternis, die aber in Europa nicht beobachtet werden kann. Der Vollmond am 26.4 ist dafür aber ein sog. "Supermond". Der Mond steht an diesem Tag in Erdnähe (357'311 km)

4. Sternschnuppen

Die sog. Eta-Aquariden treten um den 6. Mai in den Morgenstunden auf. Der Radiant liegt im Sternbild Wassermann und geht um 3 Uhr genau im Osten auf, aber bald danach beginnt die Morgendämmerung. Die Eta-Aquariden stammen vom Kometen 1P/Halley ab.

5. Fixsternhimmel

Am Osthimmel steht der Herkules. Zu Mitternacht findet sich da aber auch schon der Schwan. Hoch im Osten steht Bootes, der sog. "Bärenhüter". Tief im Süden findet man die Jungfrau mit der hellen Spica. Im Südwesten steht der Löwe, und ziemlich im Westen sind die Zwillinge. Der Fuhrmann mit der hellen Kapella steht bereits tief in Nordwesten bis Norden. Den Großen Bären findet man in Zenitnähe.