Aktuelles


Der Sternhimmel im August 2022

1. Planeten

Merkur hat am 27. August seine größte östliche Elongation, aber die flach verlaufende Ekliptik und seine südliche Stellung lassen keine Abendsichtbarkeit zu.

Venus steht weiterhin am Morgenhimmel. Der Planet geht am Monatsanfang um etwa 4:00 h MESZ auf, am Monatsende erst gegen 5:15 h.

Mars befindet sich am Morgenhimmel. Der Planet geht am Monatsanfang um etwa 0:25 h MESZ auf, am Monatsende bereits gegen 23:15 h. Das Planetenscheibchen hat aber nur rund 9" Durchmesser bei einer Helligkeit von ca. 0 mag. Damit ist Mars noch kein lohnendes Beobachtungsobjekt.

Jupiter steht ebenfalls am Morgenhimmel, und ist durch seine große Helligkeit gut zu beobachten. Am 1. August geht der Planet um etwa 23:00 h MESZ auf, am Monatsletzten bereits um 21:00 h. Am Monatsanfang kulminiert er gegen 5:00 MESZ. Sein Winkeldurchmesser beträgt ca. 48".


Saturn befindet sich ebenfalls am Morgenhimmel und ist dort der westlichste aller Planeten. Er geht am Monatsersten um 21:30 h MESZ auf und kulminiert um etwa 2:30 h in 26,5° Höhe. Am Monatsletzten geht Saturn bereits gegen 19:25 h auf. Das Planetenscheibchen hat etwa 19" Durchmesser.

Uranus
befindet sich am Morgenhimmel. Zu Monatsanfang steht er knapp oberhalb des Planeten Mars, der in den folgenden Tagen aber nach Osten auswandert. Zu Monatsanfang geht Uranus etwa um 0:25 h MESZ auf, am Monatsletzten bereits 2 Stunden früher. Im Teleskop erscheint Uranus bei hoher Vergrößerung als knapp 4" großes blass grünes Scheibchen.

Neptun zu Mitte des Monats um etwa 21:45 h MESZ auf und kulminiert etwa 3:30 h in knapp 37° Höhe. Sein Scheibchen ist nur 2,5" im Durchmesser und erfordert zur Beobachtung ein stark vergrößerndes Teleskop.


2. Sonne

Im aktuellen Sonnenfleckenzyklus zeigen sich wieder Sonnenflecken. Auch die Chromosphäre zeigt Aktivitäten. Es sind immer wieder schöne Protuberanzen am Sonnenrand zu beobachten.

3. Mond

Am 12.8. ist Vollmond, am 27.8. ist Neumond.

4. Sternschnuppen

Im August ist der Meteorstrom der Perseiden bestimmend. Das Maximum ist am 13. August etwas nach Mitternacht zu erwarten. Die Beobachtung wird allerdings durch den sehr hellen Mond beeinträchtigt, da ein Tag vorher Vollmond war.

5. Kometen

Es sind zwar einige Kometen am Himmel, die aber fast ausnahmslos zu schwach für eine Beobachtung sind. Am "hellsten" noch dürfte der Komet C/2017 K2 (PANSTARRS) sein. Seine Bahn zieht sich durch den Schlangenträger nach Süden Richtung Skorpion. Am Monatsanfang steht er gegen 23 h MESZ im Südwesten ca. 23° hoch und ist etwa 8,5 mag hell. Danach zieht er weiter nach Süden und dürfte kaum noch beobachtbar sein.


6. Fixsternhimmel

Nach Dunkelwerden findet man im Zenit das Sommerdreieck Vega (Leier), Deneb (Schwan) und Atair (Adler). Westlich davon steht der Herkules, noch weiter westlich der Bootes mit dem rötlichen Arktur. Im Osten steht schon der Pegasus, während im Nordosten die Andromeda und die Kassiopeia aufgehen. Der Große Bär senkt sich bereits am Nordwesthimmel. In der zweiten Nachthälfte zeigen sich im Nordosten der Perseus, und etwas später der Fuhrmann.